Diagnostik

In der westlichen Medizin sind wir mit den Diagnoseverfahren mehr oder weniger vertraut, weil man selber einige schon erlebt oder davon gehört oder gelesen hat.

 

Anders ist es in der Chinesischen Medizin. Die Diagnoseverfahren sind uns fremd und schleierhaft. Jedoch kann man anhand der Befragung, des Zungen- und Pulsbildes den Zustand des Menschen erkennen und feststellen, wo und wie stark ein Ungleichgewicht vorhanden ist. Eine Krankheit äussert sich immer über den Körper, die Emotionen und die Psyche.

 

Nur hat die Chinesische Medizin andere Namen für die Krankheiten bzw. die Diagnosen. Eine Entzündung ist aus der Sicht der Chinesischen Medizin ein Zeichen von Hitze oder Feuchte-Hitze, ein lokaler Schmerz ist ein Zeichen einer Blockade oder Ansammlung und in einem Burnout sieht sie z.B. einen Qi-Mangel (Energiemangel).

In meiner Praxis wende ich auch andere diagnostische Hilfsmittel an, sofern ich diese für erforderlich halte wie z.B. Blutdruckmessung, Urinprobe, Untersuchungen mit dem Otoskop (Ohren), Stethoskop (Atmung, Herz). Erachte ich eine schulmedizinische Untersuchung (falls noch nicht vorhanden) als erforderlich, mache ich Sie darauf aufmerksam.

 

Haben Sie vom Arzt medizinische Berichte, nehmen Sie diese bitte mit.

 

Die Suche nach der Ursache unseres Leidens ist das Vertrauen in die eigene Fähigkeit,

das Leiden zu beenden.