Viruserkrankungen, Solothurn, 3. März 2020

Infomail, nachdem der Bundesrat Massenveranstaltungen auf 1'000 Menschen begrenzte

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren

 

Der Coronavirus (COVID-19) ist in aller Munde - ups - hoffentlich nicht! Diese Art von Pandemie ist nicht neu. Früher hiess sie die spanische Grippe (A/H1N1), dann die asiatische Grippe (A/H2N2), dann SARS (COV-2), Vogelgrippe (A/H5N1), usw.

Es sind immer wieder ähnliche Viren bzw. Mutationen davon. Über ihre Herkunft können wir nur Vermutungen anstellen. Vermutet wird, dass sich diese für Tiere unbedenklichen Viren auf die Menschen übertragen. Ob das wirklich stimmt, wissen wir nicht.

 

 

Verbreitung

Fühlt sich der Virus im menschlichen Milieu wohl, vermehrt und verbreitet er sich. Ich habe mich über das Internet etwas informiert und festgestellt, dass diese Pandemien immer zwischen Herbst und Frühling ausbrechen und vor allem für ältere und kranke Menschen lebensgefährlich werden können.

 

Warum ist das so? Aus Sicht der chinesischen Medizin ist dies einfach zu erklären: Zwischen Herbst und Frühling ist die Energie schwach, sie zieht sich zusammen. Auch unsere Lebensenergie verhält sich im Winter anders, als in den Sommermonaten. Wenn wir durch Überarbeitung, falsche Ernährung, emotionale Belastungen, etc. geschwächt in den Winter gehen und im Winter unsere Kräfte nicht aufbauen, haben es Viren viel einfacher, unser Immunsystem zu überwinden, uns krank zu machen und sich auszubreiten.

 

Interessant ist, dass die ersten mit dem Coronavirus infizierten Menschen aus der Provinz Wuhan stammen. Jene Provinz, welche weltweit als erste mit einem flächendeckenden 5G-Netz „versorgt“ wird. In den Medien wird der Zusammenhang negiert, das 5G-Netz sei für den Virus verantwortlich. Ich denke auch nicht, dass der Elektrosmog die Viren entstehen liess. Ich bin aber der Überzeugung, dass der Elektrosmog unsere Abwehrkräfte (Immunsystem) schwächt.

 

Deshalb ist es besonders wichtig, gut zu Essen und gut zu Schlafen. Das ist das A und O. Wenn Sie diesen einfachen Rat beherzigen, werden Sie ein gestärktes Immunsystem haben und die Gefahr einer Ansteckung sinkt um ein vielfaches. Natürlich gilt es auch, die Vorsichtsmassnahmen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) zu beachten:

 

 

Allgemeine Hygiene-Massnahmen 

  • Händewaschen mit Wasser und Seife oder einem Desinfektionsmittel
  • Husten und Niessen in Papiertaschentuch oder in Armbeuge (Vermeiden der Tröpfcheninfektion)
  • Kontakt mit erkrankten Personen sowie grössere Menschenansammlungen meiden
  • Mundschutz nur für erkrankte Personen 

Ich persönlich versuche auch meine Hände nicht auf jeden Handlauf zu legen (man kann z.B. versuchen, Rolltreppe zu fahren ohne sich abzustützen).

 

 

Übertragung und Typische Krankheitssymptome 

Vermutet wird eine Übertragung der Viren über Tröpfchen oder kontaminierte Oberflächen bzw. Direktkontakt. Die Krankheitssymptome unterscheiden sich kaum von der saisonalen Grippe (Influenza).

  • Als Übertragungswege werden Tröpfchen (Speichelübertragung durch Husten, Niesen, Sprechen) und kontaminierte Oberflächen vermutet. 
  • Ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht laut BAG, wenn man sich während mehr als 15 Minuten näher als 2 Meter bei einer infizierten Person aufhält. 
  • Der Coronavirus scheint auf Oberflächen etwa 3 Stunden zu überleben.
  • PatientInnen mit 2019-nCoV-Infektionen zeigen verschieden schwere Erkrankungsbilder. Diese reichen von leichten Erkältungssymptomen bis hin zu akuten respiratorischen Symptomen der unteren Atemwege (Husten, Atemnot, Ateminsuffizienz) und Fieber. 
  • Laut einer vom CCDC (Chinese Center of Disease Control and Prevention) neu publizierten Studie im Chinese Journal of Epidemiologyverlaufen 80.9% der Fälle mild. 
  • Kinder scheinen nach aktueller Datenlage wenig gefährdet zu sein (starkes Immunsystem, mehr Vitalität bzw. Lebensenergie). 
  • Besonders gefährdet sind ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen (schwaches Immunsystem, schwache Lebensenergie). 
  • Die Sterblichkeitsrate ist unklar, sie dürfte aber etwas höher liegen als bei einer gewöhnlichen Grippe. 

 

Therapie

Auch mit der Chinesischen Medizin haben wir sehr gute Möglichkeiten und Kräuter, eine einfache Erkältung aber auch eine schwere Grippe effektiv zu behandeln. Leider wird dies in den Medien und Politik nicht thematisiert. Ohne diese Virenerkrankungen herunterspielen zu wollen, sind solche Ereignisse immer ein willkommenes Futter für Medien, Wirtschaft und Politik.

 

 

Die aktuelle Situation (Stand 03.03.2020):

Tatsache ist, dass von den 90'000 Ansteckungen weltweit bereits wieder 48'000 Menschen geheilt wurden und "nur" 3118 Menschen verstarben, davon 175 ausserhalb von China.

 

Im Vergleich: Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) verursacht die saisonale Grippe jährlich bis zu 650`000 Todesfälle. In der Schweiz sterben über 400 Menschen jährlich an der Grippe, bei schweren Epidemien sind es mehr als 1`000 Menschen. Im Strassenverkehr verstarben 2018 allein in der Schweiz 233 Menschen, an den Folgen vom Rauchen waren es 9'500 Menschen.

 

Ich hoffe, sie können dem Thema "Corona-Virus" jetzt etwas entspannter gegenüber treten und mit der entsprechenden Vorsicht und gesundem Menschenverstand weiter Ihren Tätigkeiten nachgehen. Bleiben Sie wachsam, kritisch und vor allem, bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Daniel Ruiz

 

 

Hier der Link des Bundesamtes für Gesundheit:

BAG - Coronavirus - Information für die Bevölkerung